Stuschenko.net

Die Familienhomepage

Log der Seite

1

11.10.2018 / Australien II

 

Hanna bricht wieder nach Australien auf..

Der kurze Besuch von Johanna zur Hochzeit von Lena und Remo ist schon wieder zu Ende. Hanna bricht am 11.Oktober wieder nach Australien auf. Diesesmal plant sie länger dort zu bleiben.

Wir begleiten Sie an gewohnter Stelle.

2

14. / 22.09.2018 / Hochzeiti

 

Anna-Lena und Remo haben geheirattet.

Das Standesamt im kleinen Kreis am 14.9. war wunderschön; die Party am Abend für alle Freunde und bekannte rauschend.

Am 22.09. wurde im engsten Familienkreis auf Klostergut Besselich in Urbar bei Koblenz in Weiß geheiratet.

3

2018 / Australien-Abenteuer

 

Hanna ist Anfang März nach Australien aufgebrochen.

Johanna ist im März nach Australien aufge-brochen. Sie bleibt erst mal bis zur Hochzeit von Remo und Lena, die im Spetember 2018 stattfinden wird.

Begleitet sie zusammen mit uns hier auf der Seite (Wir über uns / Johanna)...

Die Terrasse wird fertiggestellt, bekommt neue Möbel

und das Gebälk vom Haus im Westen wird gestrichen

(2012)

 

Die in 2009 begonnene Maßnahme der Terrassenaufwertung wurde in 2012 fertiggestellt. Hierzu haben wir die Gabionenoptik von der Küchenseite auch auf der Wohnzimmerseite fortgesetzt und passende Möbel für die Wohnzimmerseite gebaut. Durch einen lange fälligen Neuanstrich des Hausgebälks wurde die Westseite des ganzen Objketes abgeschlossen.

Wohnzimmermöbel (Terrasse)

Na, das kann ich aber sicher selber viel günstiger bauen. Also machte ich mich ans Werk. Als Vorlage dienten mir die gesehenen Möbel der Bar in Siegen. Ein paar Fotos bei einem Cappuccino gemacht und zuhause dann geplant. Das Holz kam von Alexander aus seinem Lager.

Der zweite Teil der Arbeit bestand in der Herstellung der Polster. Auch hier half wieder das Internet. Ich bestellte stabilen Schaumstoff, schon so zugeschnitten, wie wir ihn be- nötigen und in entsprechender Menge einen Bezugsstoff. Wetterfest und Farbstabil damit er auch mal draußen liegen bleiben kann. Die einzelnen Auflagen wurden jeweils mit Reißverschlüssen versehen von uns genäht. Gleichzeitig drei Nähmaschinen im Gästezimmer auf dem Tisch. Hanna hat sich hier als Profi für das Einsetzen von Reißverschlüs-sen herauskristallisiert. Einige Kissen von IKEA zur Ge-mütlichkeit und die Möbel waren fertig. Die Auflagenbox wurde exakt so gefertigt, dass alle Auflagen gemeinsam Platz in ihr haben. Ausgeschlagen habe ich die Box mit Teich folie damit keine Feuchtigkeit eindringen kann. So sind die Auflagen in den ungenutzten Zeiten gut vor Wind und Wetter geschützt untergebracht. Zum Winter hin kommen sie dann ins Haus.

Zunächst kam der ekelige Teil der Arbeit. Die Bretter vom Alexander werden üblicherweise zum Dachbau verwendet (er ist schließlich im Dachdeckergeschäft). Entsprechend mussten sie zunächst gehobelt werden. Dafür habe ich mehrere Tage und einen Hobel gebraucht. Die Garage war über und über von Hobelspänen und feinem Holzstaub belegt. Mehrere Stunden und 4 große blaue Müllsäcke Holzabfall kehrte ich zusammen. Anschließend konnte ich das Holz streichen. Eine graue Farbe kam zum Einsatz. Auch hier ging ein guter Tag bei drauf.

Dann kam der tolle Teil. Die Konstruktion von zwei Sesseln, einem großen Sofa, zwei Tische, eine Truhe für die Auflagen und einem Untergestell für einen Gasgrill. Alle Teile sind genauso geworden, wie wir sie uns vorgestellt haben.

Die Idee der Möbel kam Monika in Siegen in der Bar Celona am Bahnhof. Sie waren bequem, großzügig und für den Einsatz im Freien scheinbar sehr gut geeignet. Da wir ja bekanntlich Individualisten sind, kamen die in Mode gekom-menen Rattangruppen für uns nicht in Frage. Da die Terrasse analog der Küchenseite in diesem Jahr auch auf der Wohnzimmerseite fertiggestellt wird, haben wir Platz, den wir nutzen wollten. Der selbst erstellte Grill wird abgerüstet und dient mit seinen Elementen dem Gabionenbau. Nun wurde durch die Gabioneneinfassung eine große Fläche geschaffen. Die Grundidee der Küchenseite wurde weitergeführt. Die Seitenabgrenzung wurde analog der Küche ausgeführt. Haus - Gabione - Holzzaun - Gabione - Holzzaun - Eckgabione. Die Stirnseite hat -abweichend von der Küchenseite- aber nur 3 Meter. Also ein Meterholzelement und eine Abschlußgabione. In das Meterholzelement installierten wir einen Brunnen, analog dem Brunnen, der schon im Poolbereich zum Einsatz kommt. Doch zurück zu den Möbeln. Ich habe im Internet danach gesucht und bin tatsächlich fündig geworden. Einzelpreis eines Sessels rund 450 Euro. Eine Bank war schon für gut 1000 Euro zu bekommen.

Ein Gasgrill mit 5 Flammen habe ich günstig bei OBI erstanden. Das Untergestell des Grills wurde nicht verwendet sondern ebenfalls mit den Holzbrettern erstellt. So haben wir genügend Platz unterhalb des Grills für 2 11 Kg Gasflaschen. Zwei Tische wurden noch aus den Holzresten gefertigt.

Anstrich des Hausgebälks

Zum Abschluß der gesamten Maßnahme wurde das Gebälk des Hauses und auch der Garage im Westen neu gestrichen. So wurde die gesamte Objektseite des Westens fertiggestellt. Wiederum half Martin mit den nötigen Werkzeugen. Diesesmal mit einem Gerüst. Mit ein wenig Gefälle zum Haus hin aufgestellt konnten wir ohne zusätzliche Sicherung arbeiten. Aufbau, Anstrich und Abbau wurde an einem Samstag zusammen mit Toti durchgeführt.

Oh Mann, das war aber auch wirklich notwendig. Nachdem die Farbe einigermaßen abge-trocknet war, installierte ich am letzten Sparren einen neue LED-Lichterkette die unsere Weihnachtsbeleuchtung darstellt. Die alte konventionelle Lichterkette war an vielen Stellen defekt und wurde entsorgt. Gleiches habe ich auch auf der Garagenseite gemacht. So haben wir dann in der Weihnachtszeit auf Knopfdruck (aus dem Wohnzimmer) eine tolle Beleuchtung.

Zusammen mit der abgeschlossenen neuen Terrasseneinfassung, der neuen Möbel auf der Wohnzimmerseite und den Pavillionen auf den jeweiligen Seiten erreichten wir nun ein stimmiges Gesamtbild das sich bis über die Garage und das Schleppdach fortsetzt.