Stuschenko.net

Die Familienhomepage

Log der Seite

1

11.10.2018 / Australien II

 

Hanna bricht wieder nach Australien auf..

Der kurze Besuch von Johanna zur Hochzeit von Lena und Remo ist schon wieder zu Ende. Hanna bricht am 11.Oktober wieder nach Australien auf. Diesesmal plant sie länger dort zu bleiben.

Wir begleiten Sie an gewohnter Stelle.

2

14. / 22.09.2018 / Hochzeiti

 

Anna-Lena und Remo haben geheirattet.

Das Standesamt im kleinen Kreis am 14.9. war wunderschön; die Party am Abend für alle Freunde und bekannte rauschend.

Am 22.09. wurde im engsten Familienkreis auf Klostergut Besselich in Urbar bei Koblenz in Weiß geheiratet.

3

2018 / Australien-Abenteuer

 

Hanna ist Anfang März nach Australien aufgebrochen.

Johanna ist im März nach Australien aufge-brochen. Sie bleibt erst mal bis zur Hochzeit von Remo und Lena, die im Spetember 2018 stattfinden wird.

Begleitet sie zusammen mit uns hier auf der Seite (Wir über uns / Johanna)...

Oberes Mittelrheintal (07.08.2016)

 

Der Sommer war ja bisher bescheiden ausgefallen. Der längere Sommerurlaub wurde zur Neugestaltung des Grundstücks (siehe Projekte) genutzt. In dieser Zeit waren ein paar tolle Sommertage eingemischt, aber grundsätzlich war es kühl und bewölkt. Zum Abschluß dieser Zeit wurde uns am letzten Tag der dreiwöchigen Zeit ein toller Sommertag geschenkt. Diesen galt es zu nutzen.

Quelle: Google Maps

Ein Tag in unserer Lage läd gerade dazu ein, an den Rhein zu fahren. Gerade einmal 60 km sind es bis an die schönsten Stellen am Rhein. Die B42 führt direkt am Rheinufer entlang und bietet wunderbare Einblicke in eine phantastische Landschaft.

Quelle: Google Maps

Gegen 9:30 Uhr machten wir uns bei strahlen dem Sonnenschein auf den Weg in Richtung Montabaur. Der Mühlenbäcker in der Nähe der Stadtmitte bietet eine tolle Aussenterasse und ein reichhaltiges Frühstücksbuffet. Eine gute 1/2 Stunde später saßen wir dann unter einem Sonnenschirm auf der Terasse und genossen ein ausgiebiges Sonntagsfrühstück mit einem Glas Sekt, Kaffee satt und leckeren Brötchen, Crosons und allerlei anderer Leckereien.

Der Rhein bei Kamp-Bornhofen

Um 11:30 ging es dann auf zum Rhein. Richtung Koblenz und dann direkt an das Rheinufer. Von Montabaur sind das rund 30 km. Dann ging es gemütlich am Rhein entlang. Unsere Lieblings-frittenbude (in Osterspei) ließen wir rechts liegen und hielten in Kamp-Bornhofen auf einen Kaffee. Die

Preise sind für die Lage mehr als in Ordnung. Für einen Latte, einen Cappu und eine Cola waren wir mit gerade mal 10 € dabei.

Eine Terasse am Rhein gelegen mit viel Platz und

Quelle: Google Maps

sehr bequenem Möbeln ließen die Zeit wie im Fluge vergehen. Ehe wir es uns versahen war auch schon eine Stunde vergangen und wir mussten weiter.

Gegen 13:30 ging es dann auf kurze 10 km nach St. Goarshausen. Hier wollen wir mit der Köln-Düsseldorfer Rheinschifffahrt einen Kurztrip auf dem Rhein starten. Eine einfache Tour mit einem Linienschiff. Gegen 14:10 Uhr ist die Abfahrt in St. Goarshausen, die Ankunft in Oberwesel (2 Stationen Flussaufwärts) um 14:50 Uhr. Zurück geht es um 15:35 Uhr bei einer Fahrzeit (Flussabwärts) von 30 Min mit Ankunft 16:05 wieder in St. Goarshausen.

Unser Auto konnten wir direkt am Rheinufer abstellen und so konnten wir uns ganz in Ruhe auf die Rheintour einlassen. Mittlerweile brannte die Sonne und so waren wir froh, die Wartezeit bis zur Ankunft des Schiffes unter einem Baum im Schatten zu verbringen.

Direkt am Anleger bekommt man die Tickets für die Fahrt. 10,20 € pro Person für eine Hin- und Rückfahrt. Für 2 h. Rheinabenteuer sicher ein fairer Preis. Das Schiff war pünktlich und so gingen wir um 14:10 Uhr an Bord.

Einen Moment später fuhren wir dann auch los und so begannen sehr entspannte 40 Min. Der Wind blies uns um die Nase so dass es sehr gut auszuhalten war.

Die Ecke, die ich uns ausgesucht habe ist die wohl schönste des gesamten Mittelrheintals. Die Strecke führt an der Lorelei vorbei bis nach Oberwesel. Das untere Bild (aus dem Netz) zeigt in beeindruckender Weise die wunderbare Landschaft. welche einem nicht immer bewußt ist.

Quelle: WIKIPEDIA

Bis wir dir Rückfahrt antreten können, haben wir noch etwas Zeit. Ein schattiges Plätzchen und ein Eis versüßten die Wartezeit bis die Abfahrtszeit näherrückt. Moni ließ es sich nicht nehmen, ihre Füße einen Moment im Rhein einzutauchen. Der Spaß dabei ist ihr deutlich anzusehen.

Das Highlight -wie auch schon auf der Hinfahrt- ist sicherlich der Loreley-Felsen. Er ragt imposante 132 m direkt am Wasser in die Höhe und wird Flussabwärts mit einer Statue begleitet.

Gegen 15:45 (und dann sag noch einer, die Bahn ist immer unpünktlich) ging es dann wieder zurück. Von Oberwesel nach St. Goarshausen. Diesesmal Rheinab-wärts. Das Schiff war, wie schon bei der Hinfahrt, gut gefüllt, aber ein Plätzchen auf dem Oberdeck lässt sich immer ergattern.

Gegen 16:10 waren wir dann wieder in St. Goarshausen an unserem Startpunkt angekommen. Rund 2 Stunden Rheinschifffahrt lagen hinter uns und werden sicher so schnell nicht vergessen. Es war sehr schön.

Mit dem Auto ging es dann weiter Rheinaufwärts bis nach Assmannshausen. Dort kehrten wir in das Rheinhotel Lamm ein. Dort kann man unter einer alten Linde auf der Terasse sitzen und gut Essen und Trinken. Toll ist hier die

Quelle: Google Maps

Möglichkeit kleinere Portionen (Seniorenteller) zu bekommen und Preislich auch OK. Und so machten wir uns dann nach einem leckeren Essen wieder auf den Heimweg. Unser Weg führte uns durch das Wispertal wieder Richtung Heimat. Ein sehr schöner Tag geht zu ende...

Burg Pfalzgrafenstein